Zur Ärztekammer Steiermark Startseite

Grazer Impftag 2017
am 21.10.2017, ab 9 Uhr

zum Kalender...
Werbebanner

26. September 2017

Geteilte Kassenarztpraxen müssen in der Steiermark endlich möglich werden: Ärztinnen und Ärzte dürfen nicht bestraft werden

Eindringlicher Appell an die Gebietskrankenkasse vom Obmann der Niedergelassenen Ärzte in der Ärztekammer Steiermark, Vizepräsident Norbert Meindl, und der Referentin für Arztberuf und Familie, Kathrin Sieder: „Dass sich zwei Ärztinnen oder Ärzte eine Kassenstelle teilen können ist eine wesentliche Maßnahme gegen den Kassenärztemangel.“ Dass die GKK der Teilung von Arztpraxen nur um den Preis zusätzlicher wirtschaftliche Schikanen zustimmen wolle, lehnen beide als „eine Bestrafung von Ärztinnen und Ärzten“ ab.

In die Kassenmedizin sind eine ganze Reihe von Beschränkungen und Verboten eingebaut, die Ärztinnen und Ärzte verärgern und oft genug davon abhalten, überhaupt eine kassenärztliche Stelle haben zu wollen. Viele Leistungen dürfen nur für einen geringen Prozentsatz der Patientinnen und Patienten verrechnet werden, für andere Leistungen – klassisches Beispiel ist die Ordination – erhalten Ärztinnen und Ärzte desto weniger, je öfter sie erbracht wird. Für die erste Ordination im Quartal gibt es 19,40 Euro, für weitere Ordinationen sinkt der Betrag bis auf 4,65 Euro.

Nun sollen nach den Vorstellungen der steirischen Gebietskrankenkasse bei Jobsharing-Praxen noch zusätzliche Beschränkungen dazukommen, ist Ärztekammer-Vizepräsident Norbert Meindl empört: „Das ist eine Bestrafung vor allem junger Ärztinnen, die kleine Kinder haben, und deswegen eine Teilzeitstelle annehmen wollen. Das ist aber auch ein Schaden für die Patientinnen und Patienten, weil es dann immer schwieriger wird, Stellen überhaupt zu besetzen.“

Kathrin Sieder, Ärztin für Allgemeinmedizin und in der Ärztekammer Referentin für Arztberuf und Familie, betont ebenfalls, wie wichtig eine faires Jobsharing-Modell für die Zukunft des Arztberufs sei: „Wenn wir wollen, dass junge Ärztinnen und Ärzte sich für Kassenstellen interessieren, ist Jobsharing ohne wirtschaftliche Schlechterstellung das Gebot der Stunde.“




zur Übersicht
Folgen Sie uns: Folgen Sie uns auf YoutubeFolgen Sie uns auf Twitter

Die Ärztekammer Steiermark . Alle Rechte vorbehalten

IMPRESSUM | PRESSE