Zur Ärztekammer Steiermark Startseite

Veranstaltungen des Fortbildungsreferates
finden Sie hier

zum Kalender...
Werbebanner

Topnews in Stichworten:
Außervertragliche Leistungen

Stand: April 2009

Beratung und Service

Ärztekammer für Steiermark,
Kaiserfeldgasse 29, 8010 Graz

Birgit Pöttler
Tel: (0316) 8044-69

Gerd Wonisch
Tel: (0316) 8044-34

Karin Ferk
Tel: (0316) 8044-11

Fax: (0316) 8044-135

Allgemeines

Die ärztlichen Leistungen, die von den jeweiligen Krankenversicherungen als Vertragsleistungen gewährt werden, sind in den Honorarordnungen der Kassen taxativ aufgezählt.
Neben diesen, in den Honorarordnungen angeführten Leistungen, gibt es eine Reihe medizinisch notwendiger, moderner Leistungen, die bislang in die einzelnen Honorarordnungen nicht aufgenommen wurden (z. B. 24 h Blutdruckmessung, 24 h Langzeit EKG, Akupunktur, Urodynamik, Spermiogramm etc.). Das bedeutet für den behandelnden Arzt, dass diese Behandlungen als „außervertragliche“ Leistungen für den Patienten gelten und in Rechnung gestellt werden können.
Von der Frage der Verrechnung zu trennen ist die Frage des Kostenrückersatzes durch die Krankenversicherungsträger und die Patienten.
Nachdem der Rückersatz für bestimmte Leistungen, zumindest aus der Sicht der Kassen, primär ein „Problem zwischen Krankenversicherungsträger und Anspruchsberechtigten“ ist, sind diesbezügliche Informationen der Kassen an die Ärztekammer für Steiermark selten und spärlich. Rückersatzregelungen finden sich bei allen Kassen in den jeweiligen Krankenordnungen und Satzungen, die bei den jeweiligen Krankenversicherungsträgern erhältlich sind.

Steiermärkische Gebietskrankenkasse:

Grundsätzlich wird von der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse Kostenrückersatz dann gewährt, wenn die medizinische Leistung notwendig und zweckmäßig war. Es empfiehlt sich, den Patienten unbedingt über die Problematik des Rückersatzes und die Höhe des Honorars aufzuklären. Es kann durchaus vorkommen, dass für bestimmte Leistungen, obwohl sie mittlerweile zum medizinischen Standard gehören, seitens der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse kein Rückersatz gewährt wird. In der „Sozialen Sicherheit“ Nr. 11/98 wurde erstmals ein „Rückersatzkatalog“ für die Inanspruchnahme von Wahlarzthilfe veröffentlicht. Einige Leistungen, für die unter bestimmten Bedingungen Rückersatz gewährt wird (z. B. Akupunktur), sind jedoch in diesem Katalog nicht angeführt.

Kleine Kassen:

Bei den Kleinen Kassen gilt ebenfalls, dass Kostenrückersatz nur dann gewährt wird, wenn die medizinische Leistung notwendig und zweckmäßig war. Genauere Bestimmungen finden sich, wie bei der GKK, in den Krankenordnungen und in den Satzungen der einzelnen Kassen.



zur Übersicht
Folgen Sie uns: Folgen Sie uns auf YoutubeFolgen Sie uns auf Twitter

Die Ärztekammer Steiermark . Alle Rechte vorbehalten

IMPRESSUM | PRESSE