Zur Ärztekammer Steiermark Startseite

Grazer Impftag 2017
am 21.10.2017, ab 9 Uhr

zum Kalender...
Werbebanner

Regionaler Strukturplan Gesundheit

Gesundheit/Steiermark/Sparpaket

17. März 2011


  • Die Ärztekammer Steiermark anerkennt die Tendenzen der Landesrätin, nach 20 Jahren verfehlter Spitalspolitik nun zukunftsfähige Modelle erarbeiten zu wollen.
  • Dabei sieht die Ärztekammer auch die Möglichkeit von gemeinsamen Zielen und Planungen, über die im Detail aber erst gesprochen werden muss.

Nach Bekanntwerden der Sparpläne des Ressorts „Gesundheit“, sieht das Präsidium der Ärztekammer Steiermark durchaus ernsthafte und mutige Bemühungen den  unglücklichen und von Politinteressen motivierten Kurs der letzten Jahre zu verlassen. Die Ärztekammer Steiermark wird die Aktualisierung des RSG ernsthaft prüfen, dann wird über die einzelnen Maßnahmen detailliert zu verhandeln sein.

„Die Ärztekammer Steiermark begrüßt den neuen Kurs in der Gesundheitspolitik. Vor allem weil wir auch schon gut 20 Jahre auf eine Kursänderung warten. Wir erwarten uns nun, dass für die Planungsdetails entsprechende Arbeitsgruppen gemeinsam mit der Ärztekammer implementiert werden, und sehen es als unsere Verantwortung gegenüber den Ärztinnen und Ärzten und vor allem den Menschen in unserem Land, in diesen Arbeitskreisen dafür zu sorgen, dass die hohe Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt ist“, stellt Dr. Wolfgang Routil, Präsident der Ärztekammer Steiermark klar.

„In der Strukturpolitik beschreitet Landesrätin Edlinger-Ploder einen mutigen Weg. Nur durch zweckmäßige Strukturmaßnahmen kann die Patientenversorgung in der bestehenden Qualität fortgesetzt und für Spitalsärzte wieder eine bessere Arbeits- und Lebensqualität erreicht werden. Die veröffentlichten Strukturmaßnahmen halten wir für einen Schritt in die richtige Richtung, sie müssen aber auch von den Ärztinnen und Ärzten gelebt werden können. Details sind uns noch nicht bekannt. Unser Ziel ist es, mit allen Systempartnern des Gesundheitswesens, insbesondere mit Land und KAGes konkrete Umsetzungsschritte zu erarbeiten und wesentlich mitzugestalten“, so Dr. Martin Wehrschütz, Vizepräsident und Kurienobmann der Kurie Angestellte Ärzte.


Nähere Informationen:
Public Relations & Marketing
Mag. Gabriele Novy
Telefon (0316) 8044-45 oder
0664 965 77 42
 8011 Graz, Kaiserfeldgasse 29, Tel. 0316/8044-0,
 Fax 0316/81 56 71, Postfach 162
 E-mail: presse@aekstmk.or.at
 Internet: www.aekstmk.or.at
 DVR 0054313



zur Übersicht
Folgen Sie uns: Folgen Sie uns auf YoutubeFolgen Sie uns auf Twitter

Die Ärztekammer Steiermark . Alle Rechte vorbehalten

IMPRESSUM | PRESSE