Zur Ärztekammer Steiermark Startseite

Grazer Impftag 2017
am 21.10.2017, ab 9 Uhr

zum Kalender...
Werbebanner

Grazer Klinikum: Finanzierungsstopp symptomatisch für Gesundheitspolitik des Bundes

Ärztekammer verlangt steirische Taskforce im Gesundheitsbereich

8. September 2004

Als „symptomatisch für das fehlende gesundheitspolitische Verantwortungsbewusstsein im Bund“ bezeichnete der geschäftsführende Präsident der Ärztekammer Steiermark, Norbert Meindl, am Mittwoch den Rückzieher der Finanzierungszusage für die Sanierung des Grazer Universitätsklinikums.

In der Diskussion um die Gesundheitsreform werde immer vollmundig von Qualität gesprochen, aber offenbar sei die Bundesregierung nicht bereit, die bestehende Qualität zu erhalten. „Die Gesundheitsreform ist eine Dauerbaustelle – das Grazer Klinikum darf keine werden“, so Meindl.

Sollte die Sanierung nicht zügig weitergeführt werden können, drohten zudem beträchtliche Mehrkosten, die auch das steirische Gesundheitsbudget belasten würden, warnte der Sprecher der steirischen Ärztekammer.

Meindl sprach sich für „einen Schulterschluss aller steirischen Verantwortungsträger im Gesundheitsbereich“ aus: „Wir brauchen eine gesundheitspolitische Taskforce, wenn wir die Qualität der Gesundheitsversorgung erhalten und weiter ausbauen wollen.“


Nähere Informationen:
Pressekoordination Martin Novak,
Telefon (0316) 8044-45 oder
0664 40 48 123
8011 Graz, Kaiserfeldgasse 29, Tel. 0316/8044-0,
Fax 0316/81 56 71, Postfach 162
E-mail: presse@aekstmk.or.at
Internet: www.aekstmk.or.at
DVR 0054313



zur Übersicht
Folgen Sie uns: Folgen Sie uns auf YoutubeFolgen Sie uns auf Twitter

Die Ärztekammer Steiermark . Alle Rechte vorbehalten

IMPRESSUM | PRESSE